Radtouren im Leinebergland

Das Leinebergland ist zum Radfahren hervorragend geeignet. Die attraktive Mischung aus sanften Tälern, bewaldeten Bergen und dazwischenliegenden Hügelland macht das Radfahren hier zu einer kurzweiligen Angelegenheit. Felder und Wiesen sind oft kleinräumig gekammert und von vielen Hecken und Buschwerken geprägt. Dazwischen liegen kleine Fachwerk-Dörfchen, wo man hier und da auch schön einkehren kann. So ergeben sich hier viele tolle Radtouren.

Für alle Routen geeignet: Das Mountainbike
Für alle Routen geeignet: Das Mountainbike

Zugegeben, bislang habe ich hier noch nicht viele Beiträge zum Thema Radfahren veröffentlicht. Aber das Projekt ist ja noch jung, und es wird sicher bald noch einiges dazu kommen. Bis dahin verweise ich Euch auf mein anderes Internetprojekt: TrekkingGuide.de. hier gibt es auch eine Seite mit empfehlenswerten > Radtouren im Göttinger Land und dem Leinebergland.

Highlights

Zu den besonderen Freuden des Radfahrers im südlichen Niedersachsen gehören viele Seen, von denen einige im Leinetal liegen. Der Rosdorfer Baggersee und der Klein Schneer See haben als alte Kiesseen meist sehr klares Wasser. Andere Seen, wie der Wendebachstausee, liegen idyllisch im Wald. Sehr groß ist der Seeburger See, der in einer weiten Senke liegt. Natürlich kann man hier auch einkehren. Die größte Wasserfläche der Region Leinebergland befindet sich aber bei Northeim. Hier liegt eine Kette von Baggerseen, die sich im Leinetal weit in Richtung Einbeck erstreckt.

Da ich selbst oft im Süden und Südosten Göttingens unterwegs bin, gibt es von diesem Gebiet mehrere Vorschläge. Aber auch in der Umgebung von Northeim habe ich einige Touren dabei. Da die Region im Grenzgebiet liegt, sind auch Radtouren Richtung Thüringen und zur Werra durchaus in Tagesreichweite der Radfahrer aus Südniedersachsen. Und die ehemalige innerdeutsche Grenze sorgt auch für ein weiteres Highlight: Das Grüne Band. Hier findet der Radler einzigartige Landschaftsbilder.

Genussradler werden sich am liebsten in den Tälern aufhalten. Der Leineradweg folgt – wer hätte das gedacht – der Leine … von Leinefelde bis zur Aller. Daneben bieten aber auch Flüsse wie die Rhume oder kleinere Bäche die Möglichkeit, ohne große Steigungen seine Radtour zu erleben.

Tipp

Mit dem Mountainbike kann man auch sehr gut die anderswo von mir beschriebenen > Wanderungen im Leinebergland befahren, da dort i.d.R. nur wenige Wanderer unterwegs sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.