Wanderungen im Landkreis Göttingen

Im Rahmen der Corona Krise habe ich etwas mehr Zeit als sonst. Diese habe ich u.a. genutzt , um Euch ein paar Wandervorschläge im Landkreis Göttingen zusammenzustellen. Dabei habe ich mich auf den Südosten von Göttingen konzentriert, d.h. die Gegend um Reinhausen, Bremke, Friedland und Reiffenhausen.

Grünes Band
Grünes Band

Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, geprägt vom Reinhäuser Wald, dem Leinetal, aber auch vom kleinteiligen Mix aus Wiesen und Feldern rund um die Fachwerkdörfer der Region. Auch diverse Seen gibt es, in denen man im Sommer gut baden kann.

Leider ist die Region nicht sehr dicht bestückt mit Ausflugslokalen. Der eine oder andere Tipp ist aber doch dabei.

Hiker´s Highlights bei Göttingen

Zu den besonderen Erlebnissen im südöstlichen Landkreis Göttingen gehört auf jeden Fall das Grüne Band der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die in unserem Wandergebiet die Grenze nach Thüringen markiert. Hier haben sich sehenswerte Landschaftselemente und eine einzigartige Vegetation erhalten.

Besonders erwähnenswert sind auch die vielen Buntsandstein-Klippen, die man im Reinhäuser Wald findet. Dieser Wald ist durch die letzten trockenen Jahre und die starken Winterstürme hier und da sehr licht geworden. Dadurch kann man mittlerweile viele Felsen beim Wandern sehen, die vorher im dichten Wald verborgen waren. Der Reinhäuser wald ist ein attraktiver Buchenmischwald, der im Frühjahr mit zartem Grün und einem Teppich aus Bärlauch und anderen Kräutern reizt. Im Sommer ist es im Buchenwald besonders schattig, was bei sehr warmen Wetter dem Wanderer entgegenkommt, und im Herbst bezaubert die bunte Laubfärbung. Natürlich lohnt eine Wanderung hier auch im Winter, auch dann sind die Felsen im Wald besonders gut zu sehen.

Orientierung beim Wandern

Eine brauchbare analoge oder digitale Karte oder ein GPS-Portal auf dem Smartphone ist sehr hilfreich, denn im Reinhäuser Wald kann man sich auch gut verlaufen.

Wandern bei Reiffenhausen
Wandern bei Reiffenhausen

Aussicht, Felsen und Grünes Band

Eine schöne Mischung aus Wald, Wiesen und hochgelegenen Aussichtspunkten findet der Wanderer in der Region Groß Schneen, Reiffenhausen und Ludolfshausen. Zu den Wanderempfehlungen hier gehören unter anderem der Bocksbühl bei Groß Schneen. Hier hat man von einem Rastplatz mit Schutzhütte (Holztipi mit Feuerstelle) einen tollen Ausblick ins Leinetal.

Die mächtigsten Felsbastionen sind der Jägerstein und der Hurkutstein bei Bremke.

Das grüne Band ist besonders attraktiv zwischen Reiffenhausen und Rohrberg. Und gleich zwei empfehlenswerte Einkehrmöglichkeiten findet der Wanderer in Bremke: Mutter Jütte und Gasthaus Heinemann.

Seen zum Baden und Relaxen

Bei den Badeseen sind die Geschmäcker unterschiedlich. Der See in Klein Schneen hat sehr klares Wasser, und das Ufer ist mittlerweile attraktiv bewachsen, so dass ein schönes Landschaftsbild entstanden ist.

Der Wendebachstausee liegt ausgesprochen idyllisch im Wald, deshalb gefällt er mir noch besser als der See in Klein Schneen. Das Wasser war hier aber immer etwas trübe, da der Wendebach Sedimente in den See transportiert hat.

Nun wird aber vor dem See ein attraktives Biotop eingerichtet, in dem auch eine Sedimentfalle vorgesehen ist. Danach werden sich die Trübstoffe in Seewasser weiter reduzieren, und der See wird noch attraktiver.

Hier gibt es im Sommer auch eine Einkehrmöglichkeit, wo man auf Bierbänken vor einem Kiosk sitzen kann. Konkrete Wanderempfehlungen mit Link zu einer Karte, einen entsprechenden Höhenprofil und dem dazugehörigen GPS-Track findet ihr unter https://www.trekkingguide.de/wandern/deutschland-leinebergland-goettingen.htm#sued

4 Kommentare

  1. Ich habe 2020 ein paar Touren um den 20.04.-24.04. herum gemacht. Das war in dem Jahr die optimale Zeit, um die Kirschbäume und andere Obstbäume blühen zu sehen.

  2. Ich bin neulich am Wendebachstausee vorbei geradelt. Das Biotop, das oberhalb vom See eingerichtet werden soll, ist gerade im Bau. Ich schätze, dass man diesen Sommer schon mal einen ganz guten Eindruck bekommt, wie es werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.