Radfahren auf Bahntrassen: Südharzeisenbahn- & Kanonenbahn-Radweg

Nicht ganz neu, aber im Moment besonders beliebt ist das Radfahren auf alten stillgelegten Bahntrassen. Diese haben den Vorteil, dass es meist ohne extreme Steigungen zu Werke geht. Der Radfahrer folgt den Spuren der alten Eisenbahnen auf gleichmäßigen Steigungen und Gefällstrecken.

Auch mit dem E-Bike macht das Radfahren auf Bahntrassen Spaß.
Auch mit dem E-Bike macht das Radfahren auf Bahntrassen Spaß.

In Südniedersachsen, im Harz und im Eichsfeld gibt es ein paar Möglichkeiten, wo man auf alten Bahntrassen radeln kann. Da gibt es z.B. den Kanonenbahn-Radweg oder den Südharzeisenbahn-Radwanderweg.

Südharzeisenbahn-Radweg

Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Südharzeisenbahn (SHE) erstreckt sich auf 25 km zwischen Walkenried und Braunlage. 300 Höhenmeter müssen im Verlauf der Strecke überwunden werden, schließlich sind wir im Harz. Das aber natürlich nur in einem Steigungswinkel, den auch die alten Dampfloks geschafft haben, schnaufend, aber ohne außer Puste zu kommen.

Schon in den 1960er Jahren wurde die Strecke stillgelegt. Heute erfreut sich der Radfahrer an tollen Aussichten auf die Harzlandschaft, auf idyllische Bachläufe und alte Bahnhöfe.

Nähere Informationen zum Radweg auf der alten Südharzstrecke bekommst du unter www.Goettingerland.de.

Radfahren auf Bahntrassen: Kanonenbahn-Radweg

Der zweite Radwandervorschlag liegt nicht weit entfernt vom Harz im Eichsfeld. Der Kanonenbahn-Radweg beginnt in thüringischen Dingelstädt und führt über Lengenfeld unterm Stein und Geismar sowie Großtöpfer nach Frieda an der Werra. Hier kann man dann Richtung Norden oder Süden auf dem schönen Werratal-Radweg weiter radeln. Die Strecke zwischen Dingelstädt und Frieda ist 32 km lang.

Auch Kolonnenwege wurden zu Radwegen.
Auch Kolonnenwege wurden zu Radwegen.

Die Kanonenbahn wurde zu Kaisers Zeiten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut, um Berlin über Wetzlar mit Metz und Straßburg zu verbinden. Material und Truppen sollten für den Kriegsfall schnell an die deutsch-französische Grenze gebracht werden können.

Besondere Highlights auf dem thüringischen Teilstück sind zwei große Viadukte bei Lengenfeld und Dingelstädt. Nähere Informationen zu dieser Radtour bekommst du unter www.Naturpark-EHW.de oder unter www.Eichsfeld.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.