Trekkingplätze in Deutschland

Normalerweise ist das wilde oder freie Zelten in der Landschaft verboten. Nun gibt es aber seit einigen Jahren in verschiedenen deutschen Mittelgebirgen sogenannte Trekkingplätze. Hier versucht man, ähnlich wie in Skandinavien, dem naturverbundenen Wanderer einfache, naturnahe Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten.

Trekkingplätze: Zelten wie in Schweden
Trekkingplätze: Zelten wie in Schweden

Ähnlich wie in der Wildnis kommt der Wanderer nur zu Fuß zu den entsprechenden Camps. Die Ausstattung dort ist denkbar einfach. Es gibt meist nicht mehr als ein paar Plätze für Zelte, eine Feuerstelle und ein Plumpsklo. Aber genau dieses einfache Leben ist das, was viele Wander- und Trekking-Freunde suchen.

Trotzdem geht es in einem dicht besiedelten Land wie Deutschland natürlich nicht so ganz wild und frei zu. Auch für diese Trekkingplätze muss man sich vorher anmelden. Auch bezahlt werden müssen diese Plätze meist. Oft bekommt man dann noch einige Hinweise für die Übernachtung, z.B. auch die genaue Lage des Platzes, der oft etwas versteckt liegt und nur zu Fuß zu erreichen ist.

Wer mit der Übernachtung auf einem Trekkingplatz liebäugelt, der sollte also auch in der Lage sein, sein Zelt, seinen Schlafsack und sein Koch-Equipment und selbst zu tragen.

Zu den Trekkingplätzen und gibt es keine festen Trekking-Routen. Diese müssen in der Regel selbst erarbeitet und geplant werden. Manchmal liegen die Trekkingplätze aber auch in der nähe bekannter Trekkingtouren.

Auf Trekkingplätzen in der Natur übernachten.
Auf Trekkingplätzen in der Natur übernachten.

Beispiel Trekkingplätze Sauerland

Im Sauerland wurden 2021 neun Trekkingplätze eingerichtet. Sie liegen im Naturpark Diemelsee und im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Die Wanderrouten von Diemelsteig und Uplandsteig erschließen die Plätze. Hier bieten kleine Plattformen jeweils Raum für ein Zwei-Personen-Zelt.

Die Plätze sind allesamt sehr schön gelegen, und auch die umgebenden Wanderrouten sind sehr attraktiv. Hier mischen sich Buchen- und Fichtenwälder, Wiesen und Felder, Heide und Wasserflächen.

Die Trekkingplätze im Sauerland sind zwischen dem 1. April und dem 15. November geöffnet. Im Winter soll das Wild seine Ruhe haben. Die Übernachtung kostet 13 € pro Zelt und Nacht. Inklusive ist ein Ticket für den örtlichen ÖPNV. Mehr Informationen zu den Trekkingplätzen im Sauerland liefert die Webseite www.trekkingpark.de.

Weitere Trekkingplätze finden sich in verschiedenen deutschen Mittelgebirgen. Infos darüber findest Du unter TrekkingGuide.de – Trekkingplätze.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.