Hüttentour von Oberammergau nach Füssen

Obwohl – oder gerade weil – die Massen an Hütten-Touristen meist anderswo unterwegs sind, findet man hier am nördlichen Alpenrand eine wunderbare Hüttentour. Zwischen Oberammergau und Füssen wandert man auf dieser Trekkingtour von Hütte zu Hütte durch die Ammergauer Alpen.

Oberammergau als Start und Füssen als Ziel sind gut mit dem Zug zu erreichen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, der parkt am besten in Schwangau und fährt zu Beginn der Tour mit dem Bus nach Oberammergau.

Der Parkplatz am Schwansee in Schwangau ist kostenlos. Man kann auch an der Tegelbergbahn mehrere Tage parken, aber gegen Gebühr.

Aufstieg zum Kofel
Aufstieg zum Kofel

Hüttentour mit Aussicht

Ab Oberammergau verläuft die Route der Hüttentour gleich abenteuerlich am Kofel vorbei hinauf zum aussichtsreich gelegenen August-Schuster-Haus. Über den Hennenkopf geht es am nächsten Tag zu den Brunnenkopf-Häusern. Tag 3 endet in der Kenzenhütte, und an Tag 4 erreicht man das Tegelberghaus, hoch über Füssen und Neuschwanstein. Hier kann noch eine letzte Übernachtung eingelegt werden, aber wenn man nicht zu sehr bummelt, dann kann man auch noch am selben Tag mit der Bergbahn hinab nach Schwangau fahren. Allerdings bringt man sich dann noch um einen schönen Spätnachmittag auf einer aussichtsreichen Hütte.

August-Schuster-Haus am Pürschling
August-Schuster-Haus am Pürschling

Gern wird diese Tour auch andersherum gegangen, dann hat man etwas weniger Höhenmeter im Aufstieg. Wer aber seine Knie schonen will, der folgst dem Routenverlauf von Ost nach West, das heißt von Oberammergau nach Füssen.

Trekking auf Bergpfaden und Steigen

Die Längen der Tagesetappen sind moderat und liegen meist bei um die vier bis fünf Stunden. Obwohl die absoluten Höhen mit um die 2000 m vergleichsweise gering sind, handelt es sich hier meist um mittelschwere Bergpfade. Nach der SAC-Skala entspricht das T3 bis T4.

Die Höhenmeter sind in dieser Gehrichtung moderat und liegen unter 1000 Höhenmeter am Tag. Nur, wenn man die Variante von der Kenzenhütte über die Hochplatte wählt, kommen an dem Tag 1180 Höhenmeter im Aufstieg und 770 Höhenmeter im Abstieg zusammen.

Die Route der Trekkingtour bewegt sich hauptsächlich im Kamm-Bereich, so locken auch einige kurze Gipfel-Abstecher. Folgende Gipfel sind über kurze Varianten von 15 bis 30 Minuten erreichbar: Brandner Schrofen, Ahornspitze, Kenzenkopf, Brunnenkopf, Hennenkopf, Laubeneck, Teufelstättkopf, Sonnenspitze und das Wahrzeichen von Oberammergau, der Kofel. Sie alle liegen unter 2000 m, bieten aber volles Gipfelambiente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.