Gefahr durch Wölfe beim Wandern in Deutschland?

Die Zahl der Wölfe und der Wolfsrudel in Deutschland nimmt zu. Macht das das Wandern gefährlicher? Kann ich jetzt im Wald nicht mehr ungefährdet frei zelten oder biwakieren? Dass die Bedenken auch bei Wanderern steigen, liegt sicher auch an der oft undifferenzierten Berichterstattung und den extremen Positionen von Wolfsgegnern und Wolfsfreunden. Lest dazu diese Anfrage aus meinem E-Mail-Postfach und meine Antwort darauf:

Wolf
Der Wolf: Faszination und Angst

Gefahr durch Wölfe?

Sehr geehrter Herr Happe,

bin durch Ihre sehr interessante Website auf Sie aufmerksam geworden und
hätte eine Frage die mich sehr beschäftigt.

Bin sehr spät zum Wandern gekommen, gehe derzeit in meiner Region auf
meinen Hausrunden 2-3 Runden die Woche a. 25-30 Km. Jetzt plane ich
mehrtägige Touren vorerst in Deutschland mit Übernachtungen im Zelt.

Da die Population der Wölfe in Deutschland stetig zunimmt und ich mich
dahingehend nicht auskenne, stellt sich mir die Frage, wie könnte sich
eine nächtliche Begegnung mit einem Wolf oder einem Wolfsrudel gestalten?

Es sagen ja die einen, es bestehe rein gar keine Gefahr und die anderen
sagen, der Wolf sei ein Raubtier und natürlich könnte es gefährlich werden?!

Ich weiß natürlich, dass meine Ängste von Unwissenheit geprägt sind, wie
sehen Sie das?

Mit vielen Grüßen xxxxx yyyyy

Wanderpfad im Wald
Der Wolf ist weg … bevor Du da bist.

Keine Angst vor Wölfen!

Hallo Herr yyyyy,

wären Sie ein Schaf, dann müssten Sie sich vielleicht ein paar Gedanken machen. Als Mensch aber haben Sie keinen Grund zur Sorge.

Der Wolf greift den Menschen nur an, wenn er in die Enge getrieben wird. Das trifft aber auch z.B. für Wildschweine zu, von denen ein vielfaches in deutschen Wäldern unterwegs ist – vor denen Sie sich aber auch nicht fürchten müssen.

Viel gefährlicher sind Hunde, denen in Deutschland ca. 3 -4 Menschen pro Jahr zum Opfer fallen – meist Kinder, die mit ihnen spielen … oder Leitern, von denen im Jahr in Deutschland durchschnittlich 120 Menschen zu Tode stürzen.

Andere Europäer, die seit Jahrhunderten mit Wölfen leben (Spanier, Rumänen, Italiener, Skandinavier …), haben weit weniger Ängste vor dem Wolf, als wir hier in Deutschland.

Wölfe in Deutschland
Wölfe in Deutschland: Gefahr oder Bereicherung im Ökosystem?

Das Problem mit den Wölfen liegt darin, dass sie hin und wieder Weidetiere angreifen. Menschen werden von Wölfen nicht spontan angegriffen. Ich kenne jedenfalls keinen Fall, wo ein Mensch von einem Wolf angegriffen wurde – es sei denn, der Mensch hat versucht den Wolf zu verjagen und ihn dadurch in die Enge getrieben.

Ich selbst bin auch oft in Wolfsgebieten unterwegs gewesen und übernachte da auch sorgenfrei draußen oder im Zelt. Ich habe in freier Wildbahn trotzdem (leider) erst ein mal einen Wolf in meiner Nähe gehabt. Und der ist auch blitzschnell verschwunden, nachdem er mich bemerkt hatte.

Ich hoffe, das hilft Ihnen! Alles Gute für Ihre Touren,

Andreas Happe

Ein Kommentar

  1. Es wurden Europäer von Wölfen getötet

    Berlin (ots)

    Der Wolf schaut dem Fotografen direkt ins Objektiv – zu diesem über soziale Kanäle verbreiteten Motiv (http://dpaq.de/Ro5Xh) wird behauptet: «In den letzten 5 Jahren kamen alleine in Deutschland über 130 Menschen durch Jäger ums Leben! Durch den Wolf getötete Menschen in ganz Europa in den letzten 40 Jahren? Genau! 0 Aber der Wolf ist die Gefahr…»

    BEWERTUNG: Die Aussage, dass in den vergangenen 40 Jahren kein Mensch in Europa von einem Wolf getötet wurde, ist falsch. Dass in fünf Jahren über 130 Menschen in Deutschland von Jägern getötet wurden, ist nicht belegbar, da es hierzu keine offizielle Statistik gibt.

    FAKTEN: Hinsichtlich der Wolfsangriffe in Europa gibt es eine Dokumentation der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages. Auf den Seiten 9 und 10 sind dort die Angriffe von Wölfen auf Menschen in den Jahren 2000 bis 2009 bzw. 2010 bis 2018 nachzulesen. (http://dpaq.de/zUUDY)

    Die Daten stammen von einer Auflistung von Wolfsangriffen bei Wikipedia (http://dpaq.de/8YuSZ), die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und sehr unterschiedliche Fälle beinhaltet.

    Nicht alle dort genannten Todesfälle gehen auf freilebende Wölfe zurück. Im schwedischen Tierpark Kolmården wurde 2012 eine Zoo-Wärterin im Wolfsgehege getötet. Was den Angriff des Rudels auf die 30-Jährige ausgelöst haben könnte, blieb wegen fehlender Augenzeugen ungeklärt. (http://dpaq.de/O7WWD)

    2010 wurde im europäischen Teil Russlands eine Frau von einem freilebendem Wolf getötet. Das Staatliche Veterinäramt für die Gebiete Brjansk und Smolensk teilte am 29. September 2010 mit, dass fünf Tage zuvor in der Nähe des Dorfes Ljubetschan der Angriff eines Wolfes auf Menschen registriert worden sei. (http://dpaq.de/Zo7U9)

    Weiter heißt es: «Das Opfer, eine ältere Frau, starb an ihren Verletzungen. Durch den Einsatz von Jägern und Polizisten wurde das aggressive Tier getötet. Eine Untersuchung des Tierkadavers durch die zuständigen Behörden bestätigte die Diagnose: Tollwut.» Ljubetschan liegt an der Grenze zur Ukraine: http://dpaq.de/7sLay

    Die Frage, wie viele Menschen bei der Jagd getötet wurden, lässt sich nicht beantworten, da es in Deutschland keine offizielle Gesamtstatistik gibt, die Jagdunfälle erfasst.

    Die «Initiative zur Abschaffung der Jagd» geht nach eigenen Angaben von jährlich bis zu 40 Menschen aus, die in Deutschland durch Jäger, durch Jagdwaffen oder in Zusammenhang mit Jagden ums Leben kommen (http://dpaq.de/dRnEn).

    Nach eigener Aussage ist die Initiative die einzige Organisation, die seit 2002 jährlich eine solche Statistik führt. Als Quellen werden Presseberichte gesammelt. Aufgelistet werden allerdings zum Beispiel auch Fälle, bei denen nicht klar ist, ob es sich um eine Sport- oder eine Jagdwaffe handelte. Auch Fälle von Herzinfarkten bei Jagden gelten in diesen Listen als tödliche Jagdunfälle. (http://dpaq.de/BP6Hm)

    Links:

    – Bei Twitter geteilter Beitrag: http://dpaq.de/Ro5Xh

    – Deutscher Bundestag zu «Wolfsangriffen in Europa, Russland,
    Asien und Nordamerika»: http://dpaq.de/1FzSU

    – Wikipedia-Liste der Wolfsangriffe: http://dpaq.de/8YuSZ

    – Mitteilung des Veterinäramtes (russisch): http://dpaq.de/Zo7U9

    – «Initiative zur Abschaffung der Jagd» über Menschen als Opfer
    von Jägern: http://dpaq.de/dRnEn

    – Deutscher Jagdverband zu Unfällen: http://dpaq.de/ukK9z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.