Gewitter, Blitz und Donner

Wie groß ist die Gefahr, beim Bergwandern –  z.b. in den Alpen oder anderen Gebirgen  – bei Gewitter vom Blitz erschlagen zu werden?

Gewitterwolke
Gewitterwolke

Gewitter im Gebirge sollte nicht unterschätzt werden, vor allem beim Wandern. Trotzdem ist die Gefahr, vom Blitz getroffen zu werden und dadurch zu sterben, relativ gering. Im gesamten Alpenraum sterben pro Jahr ca 10 Personen durch Blitzschlag. In ganz Deutschland sind das etwa 7 Personen. In anderen Regionen der europäischen Wanderwelt liegen die Zahlen ähnlich niedrig.

Woher kommt die Angst vor Blitz und Donner?

Das ist gering im Vergleich zu früheren Jahren, wo etwa vor 60 Jahren zehnmal soviel Blitztote pro Jahr zu beklagen waren. Woran liegt das? Früher waren die Leute viel mehr draußen unterwegs. Bauern pflügten auf dem Acker,  Hirten hüteten das Vieh, und die haben ihre Arbeit nicht im Stich gelassen, nur weil mal ein Gewitter aufzog. Dadurch sind aber immer wieder Menschen durch Blitzschläge ums Leben gekommen.

Die subjektiv als hoch eingeschätzte Gefahr und die Angst vor Blitzen und Gewitter hat sicher auch mit dieser Vergangenheit und den von früher weitergegebenen Erfahrungen und Ängsten zu tun. Gleichzeitig ist es aber natürlich auch schon per se furchteinflößend, wenn es donnert, kracht und blitzt.

Cruz de El Juanar, Andalusien
Bei Gewitter Gipfel und Grate meiden!

Sind Gewitter gefährlicher als Leitern?

Um einen Vergleich der Gefährlichkeit von Blitzen zu haben, können wir uns ja mal andere Zahlen angucken und schauen, wie Menschen bei uns ums Leben kommen. Zum Beispiel werden im Alpenraum etwa 10 mal so viele Lawinentote gezählt wie Blitztote.

Da haben wir mit 150 Leuten pro Jahr in Deutschland eine recht hohe Zahl, die tödlichen Stürzen von einer Leiter erliegen. Viele Menschen haben Angst vor Gewitter … aber wer hat schon Angst vor Leitern?

Auch Strom im Haushalt ist nicht ungefährlich. Dadurch kommen pro Jahr in Deutschland etwa 20 Menschen ums Leben.  Nun könnte man sagen, die meisten Unfälle passieren im Haushalt – aber es berechnen z.b. auch jährlich in Deutschland etwa 100 Leute im Eis ein und sterben dadurch. Ertrinkende werden gleichzeitig etwa 500 gezählt.

Im Straßenverkehr, an dem natürlich auch jeder mehr oder weniger teilnimmt, versterben im Jahr in Deutschland ungefähr 3.300 Verkehrsteilnehmer. Weitere interessante Zahlen sind 20 tödliche Reitunfälle und vier Pilzvergiftungstote und vier Tote durch Hundebisse im Jahr in Deutschland.

Gewitter meiden: Gute Planung ist Alles!

Auch wenn die Zahl der Blitz-Toten nach diesen Vergleichen nicht sonderlich hoch erscheint, so sollten Wanderer doch auf der Hut sein. Wetterprognosen können Gewitter relativ sicher voraussagen, aber eine Garantie ist das auch nicht. Daher sollten Wanderer und Bergsteiger wissen, wie man sich zu verhalten hat, wenn man in ein Gewitter hinein gerät.

Noch wichtiger jedoch ist eine gute Planung mit kurzfristiger Sichtung der Wetterprognosen und mit Alternativen oder Abkürzungen für den Fall eines aufziehenden Gewitters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.