Diebstahl & Trickbetrug auf Reisen

Vor und auf Reisen in ferne Länder sollte der Tourist sich mit dem Thema Kriminalität am Reiseziel auseinandersetzen. Am häufigsten wird der Reisende dabei Opfer von Diebstahl oder Trickbetrug. Raubüberfälle mit Bedrohung von Leib und Leben kommt insgesamt nur sehr selten vor.

Glocken
Wach bleiben!

Um Diebstahl zu verhindern ist die Planung und das Verhalten des Reisenden gefragt. Wie und wo bringe ich meine Wertsachen unter? Wie verhalte ich mich, um Dieben keine Chancen zu geben? Die Frage nach dem richtigen Platz der Wertsachen im Gepäck oder am Körper, und die Frage nach der Deponierung, z.B. im Hotel, will da erfahren und sachkundig beantwortet werden.

Beim Trickbetrug geht es eher darum, vor Ort sein Hirn einzuschalten und die Antennen auszufahren, um die Tricks zu ahnen oder brenzlige Situationen erfassen zu können. Dabei hilft, sich einige typische Fälle vor Augen zu führen, um die Instinkte zu schulen.

Zu diesen Themen habe ich auf der Seite Diebstahl & Trickbetrug einiges geschrieben. Dort findest Du ein paar Fallbeispiele, die ich selbst erlebt habe. Und daran sieht man, dass im Prinzip jeder zum Ziel eines Diebstahls oder Betrugs werden kann, wenn man keine Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Keiner kann sich darauf verlassen, dass er jeden Trick gleich durchschaut. Daher sollten Wertsachen, Geld und Papiere an sicheren Orten untergebracht sein. Und auch zu denen stehen einige Tipps im Artikel Diebstahl & Trickbetrug.

Diebstahl: Vorsicht an frequentierten Sehenswürdigkeiten
Diebstahl: Vorsicht an frequentierten Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.