Wandern – Trekking – Radfahren
Schneeschuhtour am Lusen

Schneeschuhtouren Bayerischer Wald

Der Bayerische Wald eignet sich hervorragend für Schneeschuhtouren. Anfänger und Fortgeschrittene werden hier gleichermaßen glücklich. Und das schöne ist, man muss sich um Lawinengefahr keine Gedanken machen.

Lawinensicher und schneereich

Natürlich ist der Bayerische Wald nicht so schneesicher wie höher gelegene Regionen in den Alpen. Aber mit seinen Gipfel-Regionen um Großen Arber, Rachel und Lusen hat der Bayerwald attraktive Gebiete, die im Winter sehr gut mit Schnee versorgt werden. Auch das Mittelland ist für deutsche Mittelgebirgs-Verhältnisse ausgesprochen schneesicher.

Die Routen der Schneeschuhtouren verlaufen oft auf sehr attraktiven Wanderpfaden. Der im Winter oft lichte Wald lässt bei entsprechendem Wetter viel Sonne durch. Und gerade in den Gipfel-Regionen, aber auch im Waldgürtel findet der Schneeschuhwanderer viele offene und halboffene Gelände-Bereiche.

Schneeschuhtour Bayerischer Wald: Blick vom Lusen
Schneeschuhtour Bayerischer Wald: Blick vom Lusen

Mit dem Igelbus zur Schneeschuhtour

So lassen sich immer wieder neue Schneeschuhwanderungen planen. Für die Anreise sorgt der sogenannte Igelbus. Er bringt den Schneeschuhwanderer in den Nationalpark, z. B. zum Nationalparkzentrum Lusen. Dort steigt man für die eine oder andere Tour um in einen Anschlussbus, der noch weitere Gebiete erschließt.

Auch die sogenannte Waldbahn lässt sich als Zubringer für Schneeschuhtouren wunderbar nutzen.

Etwas nachteilig sind beim Igelbus allerdings die Fahrzeiten im Winter. Der letzte Bus fährt häufig schon gegen 15 Uhr oder gegen 15:30 Uhr zurück. Die richtig langen Touren sollte man also lieber mit dem PKW anfahren.

Wer keine eigene Ausrüstung zum Schneeschuhwandern sein Eigen nennt, der kann sich in vielen Orten des Bayerischen Waldes Schneeschuhe und Stöcke mieten.

Das Lusenschutzhaus hat auch in der Schneeschuhsaison geöffnet.
Das Lusenschutzhaus hat auch in der Schneeschuhsaison geöffnet.

Schneeschuhtouren-Planung & Einkehr

Einen speziellen Schneeschuh-Wanderführer für den Bayerischen Wald gibt es nicht. Aber man kann problemlos die Wanderführer benutzen, die z. B. aus dem Hause Rother eigentlich für sommerliche Touren geschrieben sind. Bei den angegebenen Einkehrmöglichkeiten sollte man sich allerdings erkundigen, ob diese auch im Winter geöffnet haben. Auch, wenn viele Ausflugsgaststätten oder Berghütten im Winter nicht bewirtschaftet sind, so gibt es doch noch genügend Hütten wie z.B. das Lusenschutzhaus oder Gaststätten in den Orten oder an den Nationalpark-Zentren, die auch im Winter geöffnet haben. Auch dem Schneeschuhwandern mit mittäglicher Einkehr steht also nichts im Wege.

Erfreulich dabei ist, dass in vielen Gaststätten im Bayerischen Wald die angebotenen Speisen ausgesprochen gut sind. Das betrifft z.B. auch den nachmittäglichen Kuchen, der mir im Bayerischen Wald immer ausgezeichnet geschmeckt hat.

Wenn ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, kann ich euch die Seite www.trekkingguide.de/wandern/deutschland-bayerischer-wald.htm empfehlen. Dort habe ich diverse konkrete Routen für Schneeschuhwanderer aufgeführt und durch Links zu Karten und GPS-Tracks ergänzt.

Ein Kommentar

  1. … in diesem Winter (2019/2020) hat der Bayerwald uns allerdings noch nicht so sehr mit Schnee verwöhnt … oft konnte man nur in den hoch gelegenen Gebieten Schneeschuh laufen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.