Winterwandern Lechtaler Alpen – Teil 6: Von Elmen zur Stablalm und Heimreise

Heute erwartet uns unser letzter Wandertag, es geht von Elmen zur Stablalm. Wir haben schon einiges erlebt zum Winterwandern in den Lechtaler Alpen. Mal sehen, was heute auf uns zukommt. Das Wetter ist bewölkt und mit einigen wenigen Sonnenstunden prognostiziert. Außerdem ist es noch etwas kälter als an den anderen Tagen. Das steht aber einem erlebnisreichen Reiseabschluss nicht im Wege.

Blick auf die Allgäuer Alpen
Blick auf die Allgäuer Alpen

Tag 7: Wanderung von Elmen zur Stablalm

Heute fahren wir etwas früher los und der Bustransfer dauert eine knappe halbe Stunde. Dann steigen wir in Elmen aus und starten unsere Winterwanderung. Zuerst zieht sich die Route längs durch das Dorf. Dann überqueren wir den Edelbach, blicken rechts in seine mit Eiszapfen behängte Schlucht und fädeln auf die Almstraße ein, die zu Stablalm und Stablalb führt.

Eiszapfen am Edelbach
Eiszapfen am Edelbach

Zuerst geht es in sanfter Steigung nach Norden und dann im spitzen Winkel wieder zurück nach Südosten. Zwischendurch folgen einige Serpentinen und ein beeindruckender Tunnel, an dessen Rand mächtige Eiszapfen herunterhängen. Immer wieder wandern wir an Felsen entlang.

Tunnel auf dem Weg von Elmen zur Stablalm
Tunnel auf dem Weg von Elmen zur Stablalm

Der Winterwanderweg ist zwar präpariert, aber mit dem Schnee der letzten beiden Tage bedeckt. Dieser behindert aber nicht, sondern ist eher eine Freude beim Gehen. Von der Route aus haben wir immer wieder tolle Blicke, besonders nach Westen auf die Allgäuer Alpen.

Blick auf die Allgäuer Alpen
Blick auf die Allgäuer Alpen

Hinter dem Tunnel erreichen wir bald offenes Almgelände. Hier stehen malerisch einzelne kleine Holzhütten und die Stablalpe. Das ist aber noch nicht unser Ziel denn wir visieren die eine Etage höher gelegene Stablalm an.

Hütten auf der Stablalpe
Hütten auf der Stablalpe

Die Stablam präsentiert eine fantastische Sonnenterrasse, die wirklich wie ein Balkon über dem Lechtal liegt. Schon vom Start in Elmen aus konnten wir den Giebel der Alm sehen, und so ist auch umgekehrt der Blick nach Elmen hinab unversperrt. Außerdem schaut man weit ins Lechtal hinein Richtung Arlberg und auf die gegenüber liegenden Allgäuer Alpen.

Blick ins Lechtal
Blick ins Lechtal

Schade, dass es für die Terrasse zu kalt ist. Aber auch drinnen ist es bei flackerndem Feuer im knisternden Ofen sehr gemütlich. Wir lassen uns Erbsensuppe, Kaiserschmarrn und andere Gerichte schmecken, bevor wir den Rückweg antreten.

Ausblick von der Stablalm ... auf das nächste Postauto kann man lange warten ...
Ausblick von der Stablalm … auf das nächste Postauto kann man lange warten …

Auf derselben Route wie hinauf geht es auch wieder hinab. Der Stall zieht, und das Gehen auf der präparierten und leicht überschneiden Piste ist sehr angenehm. So erreichen wir frühzeitig wieder unseren Ausgangspunkt Elmen, drehen noch eine Runde ums Dorf und warten dann auf den Bus, der uns zurück nach Holzgau bringt.

Abstieg nach Elmen
Abstieg nach Elmen

Nach der nachmittäglichen Erholungspause treffen wir uns abends zum letzten Mal zum Abendessen, genießen die gute Küche des Hotels und freuen uns, eine so schöne Winter Wanderwoche bei optimalen Bedingungen erlebt zu haben. Das Wetter war ein ausgesprochener Glücksfall, die besuchten Almhütten ein Erlebnis und außerdem war es coronabedingt relativ leer. Zudem waren wir in einer kleinen gemütlichen Gruppe von acht Personen unterwegs, die harmonisch miteinander funktionierte.

Die heutige letzte Tour war 11 km lang, zeigte +/-450 Höhenmeter und eine Nettogehzeit von 3:30 h. Hier findest Du wieder den Link zur Karte , zum Höhenprofil und zum GPS-Track.

Von Elmen zur Stablalm
Von Elmen zur Stablalm

Tag 8: Abreisetag

Die meisten treffen sich noch beim Frühstück, dann geht es mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln zurück Richtung Heimat. Viele nutzen den bekannten Bus nach Reutte, um dort auf die Bahn umzusteigen. Der Abschied aus dem Lechtal fällt nicht leicht, aber irgendwo wartet sicher das nächste Winterwanderziel.

Den Beginn des Reiseberichts findest du hier unter Teil 1. Und viele Informationen zum Lechtal allgemein – auch für Sommertouren – habe ich unter TrekkingGuide.de – Lechtal veröffentlicht.

3 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Tour als Abschlusswanderung im tieferen Schnee . Es war eine neue Erfahrung im verschneiten Wegen zu wandern. Es hat mir sehr gut gefallen . Die Einkehr war auch sehr nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.